___Everything will slip away...__
aus

überwacht
ausgelichtet
aufgezeichnet
nummerisiert
ausgewertet
überarbeitet
zwiespaltig
unausgeglichen
 
alles überwacht. nichts ausgelassen, keine ecke, keine kleine ritze.
steigerung
ja
genau jetzt
immer tiefer
aber scheinbar(und nicht anscheinend) ist es allen egal
 
aber nein.
ich würde gern, doch kann ich nicht.
 
es,
ja es wird gelöscht.
alles.
 
in ein paar tagen, schwubs, alles geräumt.
wozu dieser ganze psych.doc. schwachsinn.
es beruht alles,
ach nein.
schluss
hier.
und ich sagte hier.
 
ein name, das genügt.
 
doch woher?
mülleimer.
 
eigentlich so sollt ich etwas daraus machen.
aber es geht nicht,
nicht jetzt.
 
später wirds auch nicht funktionieren.
jaja optimistisch
aber das ist nicht mein problem.
 
übrigens: etwas pessimismus(oder so) schadet nie, sonst ist die entäuschung zu gross.
 
 
 
 
 
-- finito 
27.3.07 21:11


2varianten

Laute Töne
ungewöhnlich
Bilder
sie existieren nicht
Geschöpfe
wo kommen sie her
Geschichten
ausgedacht vielleicht
Schwindel
um zu verstecken
Opfer
bitte verbrauchen
Batterie
leer
Hass
fanatisch
Lachen
bezaubernd 
Haare
gewaschen
16.3.07 12:20


unmöglichwahrzunehmen

Ein Hämmern im Kopf
angeschlagen
schwärze vor den Augen
das Land so dunkel
abgebrannt
verloren
in schwarzer Tinte getränkt
nichts bleibt stehen
die Zeit verrinnt
immer schneller
wer hats eilig
ich brauch doch Zeit
genügend
sonst ja
wist ihr schon
drohen
nein nicht doch
so ists nicht gedacht
und immer noch ein lautes Pochen
es füllt alles aus
was wenn das Hirn bald platzen wird
dann ist es Matsch
oder
Abfall
 
egal. 
16.3.07 11:42


nimmermehr

Ein Meer
zu deinen Füssen
schimmernd voller Eleganz 
die Spiegelung des im Hintergrund verwischenden Sonnenrots
der Sand
so weich und fein
etwas fehlt
die Einsamkeit
sie soll es bleiben
keine Bestimmung
Schicksal
traurig
Ruhe
Schönheit
Hintergründe
 
Es sagt viel mehr aus als steht
zumal die Gedanken dazu.
 
 
16.3.07 11:33


entschlüsse.

Ah, eine Spinne auf der Treppe, die zu meinem Zimmer führt. Digiadag digiadag, immer wieder in gleichmässig schnellen Abständen lässt sie alle ihre acht Beinchen auf die Steinplatten nieder, und weiter im Takt. Ein Lied mit schnellem Rhythmus ertönt in ihren unerkennbaren kleinen Öhrchen, hat sie denn überhaupt welche? Keine Ahnung und nachschauen ist nicht angesagt. Sie hat Angst vor mir, vielleicht auch nicht, ich weiss es nicht, so hab ich es gesagt bekommen.
 
Argh, wie immer. Schluss. Faden weg. Oder Gedanken verschwunden, ins Nichts. Wie gehts weiter? Keinen Schimmer. Also nicht. Hm. Wenns so sein soll. Ich glaube diese s.. Medikamente sind schuld. Ja sie müssen es sein. Wenn sie es nicht wären, dann, dann wär' ich.. ach nein. Hoffnung. nein.
Andererseits ich habe keine Ängste mehr von gewissen Dingen, das ist gut, sogar sehr. Ausnutzen, mh. Wenn ich doch clever wäre. Es wäre so einfach, nein, es ist einfach! Man müsste nur.. Genug jetzt.
100% Sicherheit, ohne die wird nichts getan. Wenn man versteht ..
und es sind 95%-akut.
Wenn man versteht..
Wenn man versteht..
Niemand versteht
rrr. ganz Recht.
 
Analyse? 
14.3.07 17:38


des dases Logik

Sommernachtstraum
ein Titel
mit so viel Inhalt
 
bittersüss
süss
und bitter zugleich
 
Melancholie
Die Traurigkeit sitzt mit der
Schönheit an einem Tisch
 
 
 
In die Tastatur hauen, einfach rein hämmern, bis irgendwann die Tasten nach einem langen Kampf nachgeben, sie fliegen in alle Richtungen.
Es ist, oder nein, egal, lassen wir das weg.
Bla Bla Blubb.
Das innere Kind
eigentlich bin ich selbst noch Kind
keines Weges volljährig
von weitem nicht
aber nein
Anonymität.
 
Punkt Komma Strich und die Fetzen fliegen
durch das wild umherliegende Chaos in meinem Zimmer
voller Stapel voller Blätter
mit ungelösten Aufgaben
sie warten geduldig darauf aufgehoben zu werden
und mit ein bisschen Glück die richtige Lösung zu bekommen
die immer wahrende Hoffnung eines Blattpapier(e)s
 
Rechtschreibung
eine Sache
oder
nicht
Korrektur angebracht
zu viele Fehler
aber hin oder her 
 
Immer kommt ein Wort, danach das Nächste, was meistens mit dem Ersten zu tun hat, dann ein Drittes, welches mit dem Zweiten viel gemeinsam hat, aber zum Ersten jede Spur fehlt, so geht der Sinn verloren, er entschwindet, und immer zwei untereinander stehende Wörter ergeben zusammen eine andere Geschichte. 
 
13.3.07 21:50


fortsetztung...

und das ist ich             [kleines ich ist nicht
und ich bin das             gleich grosses Ich]
und nicht Ich
 
nein
 
das ist verwirrend
ja das ist es
manchmal sogar sehr
sodass nur noch das den überblick behält
meistens
 
das ist mehr als nur ein
viel mehr
ganz vieles auf einen klatsch
 
das verwirrt
das verwirrt
das verwirrt
 
gerne
 
 
das ist unberechenbar
das ist unmenschlich
das besitzt keinen körper
das lebt
es existiert wie eh und je 
12.3.07 20:00


 [eine Seite weiter]
Celtic-Fantasy

Site
Home
Archiv
About
Contact
Gästebuch

Others
Pageseite
Pageseite
Pageseite
Pageseite

Gratis bloggen bei
myblog.de